Die 2014 eingeweihte Poliklinik in der Gemeinde Alto Selva Alegre in Arequipa, Peru.

Die Ascociación Pro Espíritu Santo betreibt in Arequipa und Lima mehrere Polikliniken und betreut dort verschiedene soziale Projekte.

Seit 2009 hilft der Comboni Missionar Pater Josef Schmidpeter in seiner Pfarrgemeinde „Espíritu Santo“ in Arequipa den Armen und Kranken. So baute er eine anfangs kleine Krankenstation zu den im gesamten Süden Perus geschätzten Polikliniken „Espíritu Santo“ aus, die 2014 in ein achtstöckiges Klinikgebäude in Alto Selva Alegre zogen. Allein hierhin kommen täglich um die 2500 Patienten. Mittlerweile sind zwei weitere Kliniken hinzugekommen: der „Palacio Viejo“ im Stadtzentrum Arequipas und die Poliklinik „El Agustino“ in Lima. Daneben engagiert sich die Ascociación Pro Espíritu Santo mit dem Alten- und Pflegeheim Casa Albergue “Espíritu Santo” und der Unterstützung der Kinderheime Casa “San Tarcisio Circa”, Casa “Nueva Esperanza” und Casa de atención “Casa Verde” sehr sozial in der Millionenstadt Arequipa.

Das Alten- und Pflegeheim Casa Albergue “Espíritu Santo” in Independencia, Alto Selva Alegre, Arequipa.

Doch das Engagement Schmidpeters reicht weit über die Polikliniken hinaus, schließlich ging er schon 1980 nach Peru und gründete in Arequipa die Pfarrei „Espíritu Santo“. In den Jahren bis 1991 schuf er eine dezentrale Trinkwasserversorgung, ermöglichte Kinderspeisungen und eine Abendschule für Erwachsene. Darüber hinaus vermittelte er die Schulpartnerschaft zwischen dem Colegio Ludwig van Beethoven in Arequipa und dem Beethoven-Gymnasium in Bonn und ist nach wie vor eine sehr wichtige Kontaktperson für beide Schulen.