Die Beethoven-Büste auf dem Schulhof des Colegios Ludwig van Beethoven

Das „Colegio Ludwig van Beethoven“ in der Gemeinde Alto Selva Alegre in Arequipa wurde am 05. Oktober 1961 als öffentliche Grundschule N° 9686 im noch sehr jungen Stadtviertel “CLORINDA MÁLAGA DE PRADO” gegründet. 1964 wurden die ersten Klassenräume errichtet und 1969 wurde das erst wenige Jahre alte Stadtviertel, in dem die Schule liegt, in Urbanización Independencia umbenannt. Nach Fusion mit der benachbarten Schule N° 40030 von Chilina im Jahr 1971 wurde sie 1978 zum Colegio Nacional N° 40029.

Am 14. Oktober 1985 erhielt die Schule den neuen Namen Colegio Nacional N° 40029 „Ludwig van Beethoven“ zur Würdigung des in Bonn (Deutschland) geborenen Musikers und Komponisten. Erfreulicher Anlass dieser Umbenennung war der offizielle Beginn der Schulpartnerschaft des Beethoven Gymnasiums Bonn mit dem Colegio Nacional N° 40029, die durch Pater Josef Schmidpeter initiiert wurde. Im Dezember 1985 erfolgte dann auf Bonner Seite der offzielle Gründungsakt der Schulpartnerschaft mit der Übergabe einer Beethoven-Büste durch den ehemaligen Schulleiter des Beethoven-Gymnasiums Bonn Dr. Helmut Kötting an den damaligen peruanischen Botschafter De Paredes.

Schultor des Colegios Ludwig van Beethoven in Arequipa, Peru.

Bis 2011 konnten so dank der Unterstützung Josef Schmidpeters, des Beethoven-Gymnasiums Bonn, der peruanischen Behörden und der Eltern und Lehrern der Schulgemeinschaft zahlreiche Projekte, wie der Bau weiterer Klassenzimmer, Ausbau der Schulhöfe, Ausbau der schulischen Infrastruktur (Toilettenanlagen, Elektro-Installationen, Abwasser-Installationen) und Bau naturwissenschaftlicher Unterrichtsräume, realisiert werden.

Seit die Gemeinde Alto Selva Alegre der Schule im Jahr 2010 eine größere Zahl Musikinstrumente geschenkt hat, besteht eine schuleigene „Banda de Música“, die kontinuierlich von der Partnerschule in Deutschland unterstützt wird. So werden die Kosten für Reparaturen und Neuanschaffungen übernommen und die finanziellen Mittel für das Gehalt des Musiklehrers bereitgestellt. Grund für diese besondere Förderung der Musik ist, dass an öffentlichen peruanischen Schulen nur das Fach „Arte“ („Kunst“) angeboten wird, welches die vier Bereiche „bildende Kunst“, „Tanz“, „Theater“ und „Musiktheorie“ – aber nicht praktisches Musizieren – umfasst.

Schulhof des Colegios, der auch als Sportplatz fungiert.