Nach den gestrigen Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten und Toten in Juliaca (Region Puno) verhängt die peruanische Regierung eine dreitägige nächtliche Ausgangssperre in der Region Puno. Landesweit finden heute Trauermärsche statt, der morgige Tag wurde zum nationalen Trauertag der Opfer der Proteste erklärt.

Aktuell sind mehr als 42 wichtige Verkehrswege blockiert, betroffen sind die Regionen Puno (14), Apurímac (13), Cusco (8), Huancavelica (3), Ayacucho (2), Madre de Dios (1) und Arequipa (1).

Währenddessen schenkt die Mehrheit der Kongressabgeordneten bei einem Vertrauensvotum der aktuellen Regierung unter Ministerpräsident Alberto Otárola das Vertrauen.