Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit den Protesten in Peru ist heute erneut gestiegen: bisher sind mindestens 53 Personen ums Leben gekommen, davon 43 bei Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten und 10 bei Unfällen/Vorfällen im Zusammenhang mit den Straßenblockaden.

Derzeit gibt es landesweit mindestens 105 Straßenblockaden, betroffen sind die Regionen Puno (39), Cusco (21), Madre de Dios (13), Apurímac (9), Arequipa (6), La Libertad (6), San Martín (3), Amazonas (2), Ayacucho (2), Moquegua (2), Áncash (1) und Huancavelica (1).