Zum Start dieses kleinen Adventskalenders über partnerschaftliche Organisationen, Vereine und Projekte in Peru darf ich Ihnen die Asociación Pro Espíritu Santo vorstellen.

Wer?

Die Asociación Pro Espíritu Santo ist ein 2004 in Arequipa, Peru, gegründeter eingetragener gemeinnütziger Verein.

Was?

Nach Bau eines zehnstöckigen Klinikgebäudes im Stadtteil Alto Selva Alegre der Millionenstadt Arequipa 2014, betreibt die Asociación Pro Espíritu Santo heute drei Polikliniken (Alto Selva Alegre, Palacio Viejo und El Agustino) und ein Altenheim in Arequipa bzw. Lima. Daneben unterstützt der Verein drei Kinderheime in Arequipa mit Lebensmittelspenden.

Wie?

Besonders ist, dass der Bau der drei Polikliniken zur einen Hälfte aus Spenden und zur anderen Hälfte aus den Einnahmen der Kliniken finanziert werden konnten. Dabei sind die Einnahmen pro durchgeführter Behandlung minimal, sodass die Behandlungskosten im Vergleich zu peruanischen Privatkliniken um ein Vielfaches niedriger sind. Eine allgemeine medizinische Sprechstunde in den Polikliniken kostet z. B. 15 Soles (ca. 4 €), in einer Privatklinik sind es z. T. 80 Soles (ca. 20 €).

Der Betrieb der Polikliniken trägt sich dank der etwa 2000 Behandlungen pro Tag in Arequipa selbst, Spendengelder aus Deutschland werden jetzt nur noch für den Kauf größerer medizinischer Geräte benötigt.

Bis auf größere chirurgische Eingriffe können fast alle medizinischen Behandlungen in den Polikliniken Espíritu Santo durchgeführt werden. Von Augenheilkunde, Gastroenterologie, Cardiologie über Urologie und Gynäkologie bis hin zu Neurologie und Psychologie sind zahlreiche medizinische Fachbereiche vertreten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit für Ultraschall-, Röntgen- sowie Computertomografie-Untersuchungen.

Mit ihrem großen sozialen Engagement in Arequipa und Lima gelten die Polikliniken der Asociación Pro Espíritu Santo als “größtes Sozialwerk im Süden Perus” und stellen eine enorm wichtige Säule der Gesundheitsversorgung der sozial benachteiligten / schwächer gestellten peruanischen Bevölkerung dar. Z. T. kommen Patienten aus Moquegua (über 200 km von Arequipa entfernt) nur um eine qualitativ wie preislich angemessene medizinische Versorgung zu erhalten. Derzeit arbeiten etwa 240 Angestellte und 140 Belegärzte in den drei Polikliniken.

Was verbindet uns?

Seit November 2021 gibt es ein gemeinsames Projekt mit der Asociación Pro Espíritu Santo, bei dem kostenlose medizinische Behandlungen für die Schülerinnen und Schüler des Colegios Ludwig van Beethoven angeboten werden.

zurück zum Adventskalender