Wer?

Bereits im gestrigen Türchen habe ich die Plataforma Social Tangarana in Moyobamba vorgestellt, heute folgt nun der Blick auf Tangarana in Europa: In Barcelona (Spanien) und in Zürich (Schweiz) gibt es jeweils einen eingetragenen Verein, der die Projekte der Plataforma Social Tangarana unterstützt.

Was?

Die Vereine in Barcelona und Zürich unterstützen die Plataforma Social Tangarana finanziell und materiell. Darüberhinaus nehmen viele Unterstützer regelmäßig am Morro Xtrem in Moyobamba teil.

Wie?

Durch regelmäßige Geld- und Sachspenden (es gibt die besondere Aktion des “nützlichen Koffers”) findet die direkte Unterstützung der Projekte in Peru statt. Durch die Teilnahme an den Sportevents in Moyobamba und auch durch Freiwilligendienste und Praktika werden die Projekte dann vor Ort unterstützt. Z. B. kann in der Vorbereitung des Morro Xtrem (der insgesamt 3 Tage dauert) mitgeholfen werden (Werbung, sportliche Ausrüstung, Überprüfung und Markierung der Strecke etc.) oder natürlich bei der Durchführung selbst. So findet vor dem Lauf in Moyobamba u. a. ein Markt mit gesponsorten/geschenkten Sportartikeln aus Europa statt, dessen Erlös den von der Plataforma Social Tangarana geförderten Auszubildenden zu Gute kommt. Doch auch unabhängig vom Morro Xtrem im April kann in der Plataforma Social Tangarana mitgearbeitet werden, so fanden in der Vergangenheit bereits einige mehrmonatige Freiwilligendienste in der Plataforma Social Tangarana statt, um z. B. die Stipendiaten in ihrer digitalen Arbeit zu unterstützen.

Was verbindet uns?

Neben der sozialen Aktion in Calzada waren Freiwilligeneinsätze in der Plataforma Social Tangarana ein wichtiges Thema während meines Besuchs. Denkbar sind hier verschiedene Arten der Zusammenarbeit unseres Vereins/unserer Freiwilligen mit der Plataforma Social Tangarana.

zurück zum Adventskalender