Wer?

Auch heute geht es um eine Schulpartnerschaft: Die I. E. Fe y Alegría N° 17 (Villa el Salvador, Lima) und das Uhland-Gymnasium Tübingen (Tübingen) verbindet eine langjährige Schulpartnerschaft.

Was?

Neben regelmäßiger finanzieller Unterstützung der peruanischen Schule steht der interkulturelle Austausch zwischen den beiden Schulen im Fokus der Partnerschaft.

Wie?

Mit monatlichen Online-Meetings halten die Peru-AG des Uhland-Gymnasiums Tübingen und eine engagierte Schülergruppe der I. E. Fe y Alegría N° 17 den Kontakt zueinander und tauschen sich über verschiedenste Themen, wie z. B. das peruanische und deutsche Wahlsystem im Vergleich aus. Weiterhin gibt es deutsche Freiwillige, die im Rahmen eines weltwärts-Freiwilligendienst an die peruanische Schule gehen, und peruanische Freiwillige, die über die Süd-Nord Komponente des weltwärts-Programms an die deutsche Schule kommen. Die Freiwilligen müssen dabei nicht zwingend von einer der beiden Schulen kommen, Bewerber der beiden Schulen werden allerdings bei der Auswahl bevorzugt. Eine wichtige Aufgabe der Freiwilligen auf beiden Seiten ist die Schulpartnerschaft zu pflegen und den Austausch aktiv zu gestalten. So sind sie z. B. auch für die regelmäßigen Online-Treffen verantwortlich.

Spenden für die peruanische Partnerschule sammelt das Uhland-Gymnasium Tübingen vor allem beim jährlichen Benefizkonzert, bei dem Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums für ihre peruanische Partnerschule musizieren.

Die I. E. Fe y Alegría N° 17 liegt im Stadtteil Villa el Salvador (432 000 Einwohner) in Lima (über 10 Mio. Einwohner), ein junger Stadtteil, der erst 1971 gegründet wurde. Die Schule war die erste, die 1972 in diesem Stadtteil eingerichtet wurde.

Was verbindet uns?

Ich durfte bereits an einem der Online-Treffen der Schulpartnerschaft teilnehmen und konnte dabei einige neue Ideen für unsere Schulpartnerschaft entwickeln. Ein Besuch der I. E. Fe y Alegría N° 17 ist (selbstverständlich) auch geplant.

zurück zum Adventskalender