Mit Start des Engagementstipendiums der Studienstiftung des deutschen Volkes darf ich Euch das Stipendium und meine für die nächsten Monate geplanten Aktivitäten kurz vorstellen:

Das Engagementstipendium:

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt seit 2018 Engagementstipendien an Studierende technischer Fächer, seit diesem Jahr an Studierende aller Fachrichtungen. Gefördert werden zwei bis sechs-monatige Vorhaben Studierender, die sich für gesellschaftspolitisch relevante Projekte im In- und Ausland einbringen. Nach meiner Bewerbung für das Stipendium habe ich im August 2022 die Zusage für die Förderung erhalten und kann mich nun intensiv für unsere Projekte engagieren.

Meine Aktivitäten für Peru:

Mein Engagementstipendium wird sich in drei Teile gliedern: Vorbereitung, Aufenthalt in Peru und Nachbereitung.

Zunächst werde ich also meinen Aufenthalt in Peru planen und einige organisatorische Fragen klären. Schließlich muss ich nicht nur den Flug nach Peru buchen, sondern natürlich auch eine Unterkunft suchen, die Besuche unserer Projekte mit den peruanischen Partnern besprechen und u. a. einige Reiseimpfungen auffrischen.

Da ich während meines Aufenthaltes in Peru nicht nur unsere Projekte besuchen und dort neue Ideen einbringen möchte, schreibe ich derzeit zahlreiche andere, für mich bisher vollkommen unbekannte Projekte in Peru an, die – wie die von uns betreute Schulpartnerschaft – partnerschaftlich organisiert sind. So gibt es z. B. viele deutsch-peruanische Schulpartnerschaften oder Organisationen, die von ehemaligen Freiwilligen gegründet worden sind, um soziale Projekte wie Altenheime oder Jugendzentren in Peru zu unterstützen. Alle Projekte, die ich während meiner Zeit in Peru näher kennenlernen werde, werde ich hier vorstellen.

Neben dieser Netzwerkarbeit werde ich in Peru im Rahmen unseres Projektes der “Nachhaltigen digitalen Schule” in Zusammenarbeit mit unseren peruanischen Partnern die Anschaffung neuer Computer, die Installation einer Photovoltaikanlage und die Umgestaltung des Schulgartens als Nutzgarten organisieren.

Weiterhin werde ich unsere vier Freiwilligen, die aktuell ihre Freiwilligendienste in Arequipa leisten, mitbetreuen und mich mit unseren Mentoren vor Ort austauschen.

Zurück in Bonn werde ich meinen Aufenthalt in Peru detailliert nachbereiten und die weitere Durchführung der Vereinsprojekte mit koordinieren.

Ich freue mich sehr, dass ich mich nun so intensiv für unsere Arbeit in Peru engagieren kann und danke der Studienstiftung sehr für die wunderbare Förderung!