Nach über 28 Stunden Reise von Bonn nach Arequipa bin ich in meiner Gastfamilie im Stadtteil Alto Selva Alegre angekommen. Noch fehlt zwar ein Koffer, der irgendwo bei den Flügen von Frankfurt nach Madrid und Madrid nach Lima offensichtlich nicht mitgenommen wurde, aber ansonsten hat alles sehr gut geklappt.

Jetzt geht es u. a. an die genaue Planung meiner Netzwerkarbeit, um die Projekte verschiedener Organisationen in Peru zu besuchen und kennenlernen zu können. So werde ich wahrscheinlich Ende November eine erste Reise in den Norden Perus unternehmen und mich dort mit anderen Organisationen austauschen.

Am Montag werde ich hier in Arequipa aber zunächst die Partnerschule des Beethoven-Gymnasiums – das Colegio Ludwig van Beethoven – besuchen und mit der Schulleitung besprechen, wie wir unser Projekt der “Nachhaltigen digitalen Schule” konkret umsetzen können. Ebenso werde ich mich kommende Woche mit unseren vier Freiwilligen, die gerade in Arequipa sind, treffen, um sich über die Erfahrungen der ersten Wochen im Freiwilligendienst auszutauschen.

Grüße aus Arequipa